die Skyline von Frankfurt im Rhein-Main Gebiet

Wärmebildaufnahme eines Hauses
Wärmeschutzglas Frankfurt


Dieser Artikel stammt von der Firma > Lippold GmbH Dreieich-Sprendlingen bei Frankfurt

Ganz Deutschland redet vom Energiesparen - und auch bei Fenstern ist dieses Thema hochaktuell. Die Zeiten von Einfachglas, das keine energiesparende Wirkung hat, sind in den meisten Wohnungen – nicht nur in Frankfurt und im Rhein-Main-Gebiet – schon lange vorbei.

Lippold bringt alles nach Mass; Glas, Spiegel, Glasmöbel, Wärmeschutzglas , Sicherheitsglas, Kranarbeiten, Dreieich bei Frankfurt
Nicht erst seit der Energiewende wird bei neuen Wohnungen ein sehr großer Wert auf die Wärmedämmung gelegt. Wärmeschutzglas Frankfurt hat sich in den letzten Jahren stetig weiterentwickelt und inzwischen einen erheblichen Anteil an der gesamten Energieeffizienz eines Hauses. Wer sich als Wohnungs- oder Hauseigentümer vor die Frage gestellt sieht, welches Glas er für seine Fensterscheiben verwenden will, sollte sich – nicht nur aus Umwelt-, sondern auch aus Kostengründen – für Wärmeschutzglas entscheiden.

Wärmeschutzglas basiert auf einem ganz einfachen Prinzip: Wärme von drinnen entweicht nicht mehr oder nur sehr eingeschränkt nach draußen. Die Wärme wird dort genutzt, wo sie gebraucht wird: in den Räumen des Hauses. Dafür sorgen Doppel- oder Dreifachverglasungen mit Edelgasfüllung sowie spezielle Beschichtungen. Dieses Isolierglas hat einen hohen U-Wert, der die Wärmedämmung eines Stoffes in einer Zahl ausdrückt. Wärmeschutzglas spart somit vor allem Heizkosten im Rhein-Main-Gebiet. Auch im gewerblichen Bereich gewinnt Wärmeschutzglas zunehmend an Beliebtheit – und erfüllt neben der Energieeinsparung oft auch noch weitere nützliche Funktionen.

Die Ursprünge des Mehrscheiben-Isolierglases gehen bis in die 50er Jahre des 20. Jahrhunderts zurück. Vor allem die Marke Thermopane war auf diesem Gebiet vertreten, sodass der Begriff fast schon zu einem Synonym für Isolierglas wurde („Thermopane-Scheiben“). Die Wärmeschutzverordnung (WSchVO) von 1978 bewirkte einen Wendepunkt. Seitdem wurden Einfachverglasungen in Wohngebäuden nämlich nicht mehr zugelassen. In ganz Deutschland, auch in Frankfurt und im Rhein-Main-Gebiet, sind seitdem Isolierglasfenster Standard. Und seit etwa 20 Jahren setzt sich immer mehr das beschichtete Wärmeschutzglas durch, das in Bezug auf die Wärmedämmung Frankfurt Werte erreicht, die nur wenige Jahre zuvor noch für utopisch gehalten wurden.

Wärmeschutzfenster Frankfurt als Dreifachverglasung werden geprüft
Mehrscheibiges Isolierglas wird auch für andere Zwecke als den Wärmeschutz eingesetzt. So gibt es besonders stabiles Einbruchschutzglas, Sonnenschutz- und Sichtschutzglas, aber auch Fenster zum Abhalten störenden Lärms (Schallschutzglas) sind auf dem Markt vertreten. Einbruchschutzglas wird vor allem im gewerblichen Bereich (zum Beispiel bei Schaufenstern) eingesetzt. Wer nicht in neue Fenster investieren will, kann auf Folien für Fensterscheiben zurückgreifen. Besonders für Lichtschutz und Einbruchschutz sind Folien auch in Frankfurt sehr beliebt. So können starke Schutzfolien, die auf Schaufenster geklebt werden, Einbrüche wirksam verhindern.

Mit Wärmeschutzglas spart man Energiekosten und schont die Umwelt. Bisher wurden die Fenster eines Hauses im Bezug auf die Wärme-Entweichung nach außen als die Schwachstellen des Gebäudes angesehen. Mit der Entwicklung moderner Wärmeschutzgläser ist dies jetzt vorbei. Die High-Tech-Scheiben sorgen nicht nur dafür, dass die Wärme im Inneren der Räume bleibt, sie wandeln auch die Energie des einfallenden Lichts – beispielsweise an sonnigen Wintertagen – in Wärme um. Damit haben Wärmeschutzgläser einen erheblichen Anteil am Energiesparen. Und in Zeiten, in denen die Energiepreise ständig steigen, ist dies auch gut für den Geldbeutel.

Wärmeschutzfenster Frankfurt werden eingebaut
Glasereifachbetriebe in Frankfurt und im Rhein-Main-Gebiet sind Ansprechpartner für den Neukauf von Verglasungen, für die Reparatur und den Service rund um die Fenster im Haus. Besonders ältere Gebäude weisen teilweise noch Einfachverglasungen auf oder Fenster, die nicht den neuesten Standards entsprechen. Wärmeverluste können durch den Einsatz von Wärmeschutzglas um bis zu 60 Prozent verringert werden. Pro Quadratmeter Fensterfläche können somit etwa 20 Liter Heizöl pro Heizperiode eingespart werden. Dabei ist der Ersatz von Einfachglas durch modernes Wärmeschutzglas sehr einfach. Ein Austausch der Fenster erfordert nicht viel Zeitaufwand.

Der U-Wert (ein Maß, das die Wärmedurchlässigkeit verdeutlicht) liegt bei Fenstern mit Einfachverglasung, die vor über 30 Jahren noch Standard waren, bei circa 6 W/m2×K. Die älteren Isoliergläser, die vor allem kurz nach Inkrafttreten der Wärmeschutzverordnung verwendet wurden, wiesen immerhin schon die Hälfte dieses Wertes auf. Heute gelten Werte im Bereich von 1,2 und darunter als gut. Mit Fenstern, die einen U-Wert unter 1,3 aufweisen, können Hausbesitzer ihre Energiekosten ganz erheblich senken und einen Beitrag zur Einsparung von Heizöl leisten. Gerade für die Region um Frankfurt und das gesamte Rhein-Main-Gebiet wird damit auch die Umwelt ganz erheblich entlastet.

Wer als Laie vor der Wahl steht, welche Form von Wärmeschutzglas er wählen soll (zum Beispiel Zweifach- oder Dreifach-Verglasung), ist gut beraten, sich an einen Fachmann zu wenden. Denn bei der richtigen Wahl von Fenstern, die beim Energiesparen helfen sollen, spielen sehr viele Aspekte eine Rolle, die nur dann richtig bewertet werden können, wenn ein Profi die Verhältnisse vor Ort analysiert. Auch Wärmeverluste des Fensterrahmens müssen in diese Bewertung einbezogen werden. Im Extremfall können bei einer generell schlechten Wärmedämmung der Außenwände die guten Wärmedämmwerte der Fenster zu einem thermischen Ungleichgewicht führen, das die Schimmelbildung begünstigt. Im Zuge eines Austausches der Fenster muss dann auch die Wärmedämmung der Außenwand optimiert werden.

In der Zukunft könnte sich Wärmeschutzglas mit integrierten Fotovoltaik-Elementen durchsetzen. Hierdurch könnten Fenster zu kleinen Kraftwerken werden, die nicht nur den Energieverbrauch senken, sondern gleichzeitig auch Energie erzeugen könnten. Ohnehin scheint dem Gebäudebau mit integrierten Solarzellen die Zukunft zu gehören. Einbau-Solarzellen – vor allem solche, die durchsichtig sind und in Fenstern eingesetzt werden – könnten in einigen Jahren schon einen erheblichen Anteil an der Stromerzeugung haben.

Der Trend geht zu immer leichteren Glasscheiben und ausgeklügelten Fenstersystemen, die multifunktional sind. Auch die Idee des intelligenten Glases könnte in Zukunft zum Standard werden: Glasscheiben, die sich automatisch an die Lichtverhältnisse anpassen und je nach den Verhältnissen Licht- oder Wärmestrahlen durchlassen. Frankfurt spielt als Innovations-Standort auch auf diesem Gebiet eine große Rolle; hier wird heute schon mit Fensterglas experimentiert, das morgen vielleicht schon Standard sein wird.

Wärmedämmwert (U-Wert)
Für wärmedämmende Fenster (und ebenso für andere Bauteile) gibt der sogenannte Wärmedämmwert (Wärmedurchgangskoeffizient, U-Wert) Aufschluss über die Wärmedurchleitfähigkeit eines Materials. Die Wärmedämmeigenschaft eines Stoffes ist umso schlechter, je höher der U-Wert ist. Ein niedriger U-Wert deutet gleichzeitig auf einen hohen Wärmedurchgangswiderstand hin. Bei Fenstern werden drei U-Werte unterschieden:
  • Uf: Wert für den Fensterrahmen (engl. frame)
  • Ug: Wert für das Glas (engl. glazing)
  • Uw: Wert für das gesamte Fenster (engl. window)
Die Ermittlung der einzelnen Werte für ein Fenster ist recht kompliziert. Die Formel lautet: Watt / Meter zum Quadrat mal Kelvin – W/(m2 ×K). Teilweise finden sich im Internet Online-Rechner, die eine ungefähre Bestimmung des U-Werts erheblich erleichtern. Generell kann man davon ausgehen, dass ein U-Wert unter 1,2 sehr gut ist. Es kommt allerdings immer auf die gesamte Raumkonstruktion und ganz besonders auf die Wärmedämmung der Außenwände an.
Verschiedene Schutzgläser
Moderne Fensterscheiben können verschiedene Funktionen verwirklichen, viele erfüllen auch mehrere Aufgaben gleichzeitig. Einbruchsichere Scheiben sind ganz besonders stabil. Oft dienen auch Folien, die auf die Scheiben geklebt werden, dem gleichen Zweck – sehr starke Folien sind praktisch unzerstörbar. Für einbruchsichere Scheiben gibt es einen offiziellen Wert, an dem man sich als Laie gut orientieren kann: die Widerstandsklassen (RC, Resistance Class). Die Polizei empfiehlt für den privaten Bereich RC 1 bis RC 3, für den gewerblichen Bereich sind Scheiben der Klassen 4 bis 6 angebracht. Einbruchhemmende Verglasung (P4A-Glas), einbruchhemmende Beschläge und ein Fenstergriff, der abschließbar ist, sorgen für Sicherheit gegen Einbrüche. Des Weiteren gibt es Schallschutz- und Sonnenschutzgläser. Bei Sonnenschutzgläsern muss beachtet werden, dass diese für eine Verdunkelung des Raumes sorgen. Vor allem im Winter kann dieser Effekt störend sein.
Funktion
Wie funktionieren Wärmeschutzgläser? Sie bestehen in der Regel aus zwei, manchmal auch aus drei Glasscheiben. Zwischen den einzelnen Scheiben befinden sich Abstandhalter, die aus Aluminium oder Kunststoff gefertigt sind. Dieser Scheibenzwischenraum ist mit Edelgasen gefüllt. Auch trockene Luft kann dafür verwendet werden. Meist kommen jedoch Krypton oder Argon zur Anwendung. Eine metallische Bedampfung ist auf der Innenseite der Scheibe angebracht, die sich auf der Raumseite befindet. Hierdurch wird Wärmestrahlung reflektiert. Dies geschieht auf folgende Weise:
  • Die kurzwellige Wärmestrahlung des Sonnenlichts wird hineingelassen
  • Die langwellige Wärmestrahlung (z. B. der Heizung oder der vom Sonnenlicht aufgewärmten Möbel in der Wohnung) wird zum großen Teil wieder reflektiert, bleibt also im Raum
Das Licht und die Wärme der Sonne werden also im Raum durch die Fensterscheiben aufgenommen. Aber die dadurch gespeicherte Wärme bleibt dem Raum erhalten, weil sie nun wieder von den Scheiben reflektiert, also zurückgeworfen wird

Der Autor
Lippold GmbH

Lippold bringt alles nach Mass, Dreieich bei Frankfurt
Glaserei Lippold – Ihre Glaserei vor Ort
Legen Sie Ihr Vertrauen in unsere Hände!
Fleißige und professionelle Hände sowie kompetente Beratung auch vor Ort sind unsere Prämisse. Unsere Mitarbeiter haben langjährige Erfahrung im Umgang mit allen Produkten rund ums Glas. Wir liefern Maßarbeit, erfüllen aber auch gerne jeden Ihrer "Extrawünsche". Sie werden sehen, dass ein Scheibentausch viele Vorteile für Sie bereit hält. Durch diese Scheiben, die sich einfach in Ihre vorhandenen Rahmen einsetzen lassen, werden Sie Ihren Wärmeverlust so sehr begrenzen, dass Sie es spätestens in einem Jahr an Ihrer Heizkostenabrechnung merken werden. Wärmeschutz- oder Isoliergläser sorgen dafür, dass Ihre wohlige Innenwärme nicht mehr einfach so nach außen dringen kann. Denn Wärmeverlust bedeutet Energieverlust.

Melden Sie sich und lassen Sie sich ganz unverbindlich von uns informieren!

Besuchen Sie uns ...
Lippold GmbH
Frankfurter Straße 123
D-63303 Dreieich-Sprendlingen

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag 08:00 bis 12:30 Uhr und 14:00 bis 17:00 Uhr
Donnerstag 08:00 bis 12:30 Uhr und 14:00 bis 18:30 Uhr
Samstag 10:00 bis 12:00 Uhr
oder nach Vereinbarung

Telefon: 06103-35011
Telefax: 06103-35016
Kostenlose Hotline: 0800-LIPPOLD (0800-5477653)

Info@Glas-Lippold.de
www.glas-lippold.de

Sie können für die Lippold GmbH, Dreieich-Sprendlingen Bewertungen abgeben, oder sich die Bewertungen von Kunden ansehen. Klicken Sie.

Bewertungen abgeben für Lippold GmbH Dreieich bei Frankfurt

 

 nach oben
Wärmedämmung Frankfurt
Wärmeschutzglas Isolierglas Glaserei Frankfurt Glasereien Wiesbaden Glasereien Mainz Wärmeschutzverordnung U-Wert
Fenstersysteme Fenster Frankfurt
Fenster Wiesbaden Fenster Mainz
Haustüren Frankfurt UG 1.1 Wärmeschutzverglasung Sonnenschutz Thermoglas Klimaschutzglas Thermofenster
Wärmeschutzglas Frankfurt
beim Branchenkompass Frankfurt suchen und finden