Kosmetikausbildung in Frankfurt Seminar und Praxis

Kosmetikausbildung in Frankfurt: Die verschiedenen Möglichkeiten, Kosmetiker/-in zu werden.


Dieser Artikel wurde verfasst von > Norbert Engler Leiter der Kosmetik- und Make-up-Artist-Schule Engler, Frankfurt/M.

Kosmetikausbildung in Frankfurt wird in Zukunft immer wichtiger. Der Beruf Kosmetikerin ist der Traum vieler Mädchen und Frauen, ob als Angestellte in einem Kosmetiksalon oder in einem eigenen Kosmetikinstitut. Er bietet eine krisensichere Existenz und ist heute nicht mehr wegzudenken. Übrigens können auch die Herren der Schöpfung eine Ausbildung zum Kosmetiker absolvieren.

Profi-Ausbildungen zum Make-up Artist, Kosmetikerin, Ganzkörpermassagen, Eyelash Stylist, Microblading, Frankfurt

Zu den Aufgaben einer Kosmetikerin gehören die Hautanalyse, die Beratung bei der Körperpflege und Schönheitspflege und die Durchführung verschiedener Behandlungen bei akuten Problemen, zur Vorbeugung und Gesunderhaltung oder einfach für das Wohlbefinden („Wellness“).

Die Hautreinigung, das Entfernen von Hautunreinheiten, die Haarentfernung mittels verschiedener Methoden, das Auftragen von Pflegemasken, Crémes und Lotionen, die Maniküre und Pediküre, das Durchführen von Wellness-Massagen, das Formen der Augenbrauen, das Färben der Wimpern und natürlich der Verkauf von Pflege- und Kosmetikprodukten gehören natürlich auch zum Berufsbild der Kosmetikerin.

Es gibt drei Wege, eine Ausbildung zum Kosmetiker bzw. zur Kosmetikerin zu absolvieren.

Zum einen gibt es eine 3-jährige Ausbildung zur Kosmetikerin („duales System“), ähnlich dem Friseurberuf, für die der Auszubildende ein Ausbildungsentgelt erhält. Der theoretische Teil wird dabei vom Staat unterrichtet (Berufsschulbesuch) und findet in einer öffentlichen Berufsschule statt. Für den praktischen Teil muss sich der Schüler ein Kosmetikinstitut suchen, das sich verpflichtet, ihn drei Jahre lang auszubilden.

großzügige und perfekt ausgestattete Lehrräume in der Kosmetkschule Ebgler Frankfurt

Diese Schulform ist unserer Meinung nach nicht effektiv, da der Schüler eine sehr lange Ausbildungszeit hat und es auch nur wenige Institute gibt, die sich auf eine derartige dreijährige Ausbildungszeit einlassen. Die Inhaberin eines Kosmetikinstitutes muss sich zudem einer Ausbilder-Eignungsprüfung unterziehen.

Außerdem ist es sehr problematisch, im Rahmen einer doch sehr persönlichen Behandlung eines Kunden eine Auszubildende bei der kosmetischen Behandlung zuschauen oder gar selbst behandeln zu lassen, nicht zuletzt, da man für eine Kosmetikbehandlung durch einen Schüler kaum kostendeckende Preise verlangen könnte.

Die zweite Möglichkeit zur Ausbildung ist der Besuch einer privaten Kosmetikschule in Frankfurt und dem Rhein-Main-Gebiet, wobei die Kosmetikschulen ihren Lehrplan in Bezug auf Lerninhalte und Dauer der Ausbildung zur Kosmetikerin frei gestalten können. Die Kosmetikschule unterrichtet sowohl den theoretischen als auch den praktischen Teil. Die Kosten für die Ausbildung zur Kosmetikerin sind vom Schüler selbst zu tragen; evtl. kann man Fördermittel beantragen. Die Prüfungen werden schulintern durchgeführt, wobei manche Kosmetikschulen die praktischen Prüfungen von einem Kosmetikverband durchführen lassen.

in einem perfekt eingerichteten Schulungsraum für Kosmetiker-innen in Frankfurt lernt es sich gut

Einen Sonderstatus haben hierbei private Ergänzungsschulen, deren Ausbildung ein vom staatlichen Schulamt vorgegebener Rahmenlehrplan zugrunde liegt. Die Prüfungen werden vor einem Prüfungsausschuss, der sich z. B. aus Vertretern des Stadtschulamts, der Industrie- und Handelskammer und/oder der Handwerkskammer zusammensetzt. Nach bestandener Prüfung ist man staatliche geprüfte(r) oder staatlich anerkannte(r) Kosmetiker/Kosmetikerin. Hierbei kann es jedoch auf Bundesländerebene Abweichungen geben. In einigen Bundesländern dauert die Ausbildung zur Kosmetikerin länger oder es wird ein praktisches Jahr vorgeschrieben, bevor man seinen Abschluss machen kann.

Die dritte Möglichkeit ist tatsächlich ein Hochschulstudium in Kosmetologie, dass man als Kosmetologin/Kosmetologe bzw. Diplom-Kosmetiker/-in abschließt.

Ist eine staatliche Abschlussprüfung zur Kosmetikerin notwendig?
Nein, denn der Staat stellt es den Kosmetikschulen frei, ihre Abschlussprüfung zur Kosmetikerin staatlich abnehmen zu lassen.

Grundbedingung für eine staatliche Abschlussprüfung zur Kosmetikerin ist die Teilnahme an 1.280 Stunden Unterricht in Theorie und Praxis, worin allgemeinbildender Unterricht, wie z. B. Politik und Wirtschaftkunde enthalten ist. Solch eine Ausbildung muss in Vollzeitform, montags bis freitags (in der Regel 9.00 Uhr bis 13.00 Uhr) im Tageskurs stattfinden. Oder natürlich der Abschluss einer dreijährigen Berufsausbildung zum/zur Kosmetikerin.

Grundsätzlich gilt: Ob mit oder ohne staatlichem Abschluss kann man sich in Deutschland als Kosmetiker oder Kosmetikerin selbstständig machen und sein eigenes Kosmetikinstitut – beispielsweise in Frankfurt und dem Rhein-Main-Gebiet - eröffnen.

Ihre Chancen als Kosmetiker / Kosmetikerin
Kosmetiker/-in im Angestelltenverhältnis

Kosmetische Behandlungen und/oder Verkauf in

  • Kosmetikinstituten
  • Dermatologischen Praxen
  • Heilpraktiker-Praxen
  • Kurhotels
  • Schönheitsfarmen
  • Hautkliniken
  • Kureinrichtungen
  • Sanatorien
  • Bäderbetrieben
  • Wellness-Instituten
  • Fußpflege-Instituten
  • Hotels
  • Friseursalons
  • Saunabetrieben
  • Fitness-Studios
  • Einzelhandelsgeschäften
  • Kosmetikbetrieben und Wellness-Betrieben auf Schiffen

Kosmetiker/-innen als Dozenten in

  • Kosmetikschulen (auch als Honorarkraft)
  • Volkshochschulen (auch als Honorarkraft)
  • anderen Instituten der Erwachsenenbildung
  • Vereinen (auch als Honorarkraft)
  • Hausfrauenverbänden oder sonstigen Sozialverbänden
  • für Hersteller von Geräten oder Kosmetikartikel

In der Kosmetikindustrie als

  • Reisekosmetiker/-in
  • Verkaufsassistenten
  • Fachverkäufer/-in in Warenhäusern, Parfümerien usw.
  • Gebiets- und Depotrepräsentanten
  • Verkaufsleiter/-in

Im Bereich Publizistik

  • für Fachzeitschriften
  • für Frauenzeitschriften
  • im Bereich Beratung
  • als Firmenreferentin

In der Forschung

  • in Labors der Kosmetikindustrie
  • in Forschungs- und Produktentwicklungsabteilungen der Kosmetikindustrie

Kosmetiker/-innen als selbstständige Unternehmer

  • mit einer Schönheitsfarm/Kosmetikinstitut
  • mit einer Parfümerie
  • mit einem Kosmetikvertrieb
  • mit einer Produktionsfirma für kosmetische Produkte
  • mit einem Reformhaus bzw. Natur-/Bioladen
  • mit einem Kosmetikinstitut oder Wellnessinstitut - z. B. in einem Hotel

Der Autor

Norbert Engler Leiter der Kosmetik und Make-up Schule Engler in Frankfurt

Norbert Engler
ist Leiter der privaten Kosmetik- und Make-up-Schule Engler in Frankfurt am Main.

Das Ausbildungsangebot umfasst:

  • Kosmetiker/-in
  • Make-up Artist
  • Visagistik
  • Medizinische Fußpflege
  • Ganzkörper-/Sportmassage
  • Nageldesign
  • Permanent Make-up
  • Eyelash Stylist
  • Microblading
  • Hairstyling u.v.m.

Kosmetik- und Make-up-Schule Engler
Zeil 51
60313 Frankfurt am Main

Tel. (069) 43 20 74

Fax (069) 49 88 89

Mail: info@kosmetikschule-frankfurt.de

web: www.kosmetikschule-frankfurt.de

Anerkannt vom Bundesberufsverband der Fachkosmetiker/-innen Deutschlands (BfD).
Mitgliedsschule des Zentralverbands Deutscher Kosmetikfachschulen e. V. (ZdK).

Unsere Schule ist barrierefrei.

Sie finden uns auch Facebook

Sie können für die Kosmetik- und Make-up-Schule Engler Bewertungen abgeben oder sich die Bewertungen von Kunden ansehen. Klicken Sie.

Bewertung abgeben für Kosmetik- und Make-up-Schule Engler Frankfurt

 nach oben
Kosmetikschule in Frankfurt Kosmetikausbildung Rhein-Main Ausbildung zur Kosmetikerin in Frankfurt Ausbildung zum Make-up Artist Kosmetikerin Frankfurt Ich möchte Kosmetikerin werden
Kosmetiker Kosmetikschule Frankfurt Fachkosmetikerin Wer bildet in Frankfurt Kosmetikerinnen aus?
Wo finde ich eine Kosmetikschule in Frankfurt?
beim Branchenkompass Frankfurt suchen und finden